Die nachstehenden AGB gelten für alle abgeschlossen Verträge zwischen der freiberuflichen Illustratorin Britta Reinhard, im nachfolgenden genannt Illutié, und dem jeweiligen Auftraggeber. Die AGB gelten für Geschäftsbeziehungen und gelten mit Auftragserteilung als vereinbart. Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird bereits jetzt widersprochen. Diese werden nicht Bestandteil der Vereinbarung.

1. Angebot und Vertragsschluss
Die zu erbringenden Leistungen ergeben sich aus den jeweiligen Angeboten. Sollten sich die Leistungen seitens des Auftraggebers nach Vertragsschluss erweitern, ist Illutié berechtigt, die Preise entsprechend anzupassen. Daraus resultierend bekommt der Auftraggeber ein neues Angebot gestellt. Wird dieses nicht akzeptiert, wird das ursprünglich Vereinbarte umgesetzt. Eine Angebotsannahme erfolgt durch eine Bestätigung seitens des Auftraggebers und muss daher mündlich, fernmündlich oder schriftlich (Brief, E-Mail) erfolgen.

2. Auftragsabwicklung
2.1. Dritte Dienstleister
Illutié ist berechtigt, zur Erfüllung der Leistungen, dritte Dienstleister mit der Erbringung von benötigten Teilleistungen zu beauftragen. Soweit Verträge in Ab-sprache mit dem Auftraggeber im Namen und auf Rechnung von Illutié mit dritten Dienstleistern abgeschlossen werden, ist der Auftraggeber verpflichtet, Illutié im Innenverhältnis von sämtlichen Verbindlichkeiten freizustellen, die sich aus dem Vertragsabschluss ergeben, insbesondere von der Verpflichtung der Zahlung des Preises für erbrachte Fremdleistungen.
2.1.1. Druckereien
Illutié weist ausdrücklich darauf hin, dass es durch den Druck zu geringen Farbabweichungen kommen kann.
Ferner weist Illutié darauf hin, dass es zu Abweichungen in der vereinbarten Auflagenhöhe, bis zu 10%, sowohl Über – als auch Unterlieferung, kommen kann. Diese Abweichungen stellen keinen Mangel dar.
2.2.1. Alle dem Auftraggeber gegenüber erbrachten Leistungen, einschließlich Präsentationen, Entwürfe und Werkzeichnungen, sind vergütungspflichtig, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Zwei Korrekturschleifen sind im Endpreis inbegriffen. Alle Korrekturschleifen, die darüber hinausgehen, sind zusätzlich zu vergüten, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.
Nutzungsrechte, die über das einfache Nutzungsrecht hinausgehen, müssen gesondert vereinbart und vergütet werden.
2.2.2. Vorschläge oder sonstige Mitarbeit seitens des Auftraggebers führen nicht zu einem Einfluss auf die Vergütung.
2.2.3. Soweit nichts Anderes vereinbart, sind alle vereinbarten Beträge Nettobeträge, die zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu leisten sind, sofern Illutié umsatzsteuerpflichtig ist.
2.2.3. Verschuldet der Auftraggeber eine Verzögerung der Durchführung des Auftrages, so ist Illutié berechtigt eine angemessene Erhöhung der Vergütung zu verlangen.
2.2.4. Die zu zahlende Vergütung ist nach Erhalt der Rechnung  ohne Abzug fällig. Es sind Abschlagszahlungen wie folgt zu zahlen:
1/2 des Gesamtbetrages bei Angebotsannahme
1/2 des Gesamtbetrages nach Ablieferung
Bei vorzeitiger Beendigung des Vertrages, behält Illutié den Anspruch auf die zum Zeitpunkt fälligen Abschlagszahlungen.
2.2.5. Der Auftraggeber gerät ohne Mahnung mit einer Zahlung in Verzug, wenn er nach Ablauf von 14 Tagen nach Ablieferungen und Rechnungserhalt nicht gezahlt hat.
2.2.6. Wird die erbrachte Leistung nicht im vereinbarten Umfang vom Auftraggeber genutzt, so hat dieser keinen Anspruch auf Rückerstattung oder Minderung der Vergütung. Die Rechte von Illutié bleiben unberührt.
2.2.7. Offensichtliche Mängel, sind unverzüglich, spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung schriftlich bei Illutié geltend zu machen. Nach dieser Frist gilt die Arbeit als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.

3. Urheber –und Nutzungsrechte
3.1. Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne die Einwilligung von Illutié weder im Original noch in der Reproduktion verändert werden. Jede vollständige oder teilweise Nachahmung ist unzulässig. Alle Rechte verbleiben bei Illutié. Bei Verstoß zahlt der Auftraggeber zusätzlich zu der geleisteten Arbeit eine Vertragsstrafe in Höhe von 100% der jeweiligen Vergütungssumme an Illutié.
3.2. Der Auftraggeber bezahlt mit dem Entgelt nur die erbrachte Arbeitsleistung, nicht jedoch das geistige Eigentum.
3.3. Illutié überträgt nur das einfache Nutzungsrecht für den jeweiligen Verwendungszweck des Auftraggebers. Überträgt Illutié das ausschließliche Nutzungsrecht auf den Auftraggeber, so bleibt Illutié dennoch berechtigt, die Entwürfe, Reinzeichnungen und Verfielfältigungen davon im Rahmen der Eigenwerbung in allen Medien zu verwenden.
3.4. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung seitens Illutié.
3.5. Bei Vervielfältigungen, Verbreitung, Ausstellung, der öffentlichen Wiedergabe der Entwürfe und Reinzeichnungen ist Illutié als Urheber zu nennen. Verstößt der Auftraggeber gegen das Recht auf Namensnennung, muss er eine Vertragsstrafe in Höhe von 100% der zu zahlenden Vergütung, zusätzlich zu den erbrachten Leistungen, zahlen. Illutié behält sich das Recht vor, bei konkreter Schadensberechnung einen höheren Schaden geltend zu machen.

4. Lieferung
Liefertermine sind nur gültig, wenn Illutié die Termine ausdrücklich schriftlich bestätigt hat. Kommt Illutié in Verzug, so ist der Auftraggeber nur nach fruchtlosem Ablauf einer weiteren angemessene Frist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

5. Herausgabe von Daten
Illutié ist nicht verpflichtet, Dateien, Datenträger und Daten herauszugeben. Möchte der Auftraggeber diese zur Verfügung gestellt bekommen, so muss dies schriftlich vereinbart und vergütet werden.
Bei Beschädigung oder Verlust der Dateien, ohne Verschulden von Illutiè, hat der Auftraggeber die Kosten, die zur Wiederherstellung nötig sind, zu ersetzen.
6. Haftung von Illutié 

6.1. Illutié ist verpflichtet, die ihr erteilten Aufträge mit Sorgfalt und fachgerecht umzusetzen. Des Weiteren verpflichtet Illutié sich, die Interessen des Auftraggebers zu wahren.
6.2. Illutié haftet nur für Schäden, die sie selbst vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden am Leben, Körper und Gesundheit.

7. Haftung des Auftraggebers
7.1 Der Auftraggeber haftet dafür, dass die benötigten Unterlagen und Informationen, die zur Umsetzung des Auftrages benötigt werden, termingerecht Illutié zur Verfügung gestellt werden.
7.2. Ferner haftet der Auftraggeber in vollem Umfang für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Unterlagen und Informationen.
7.3. Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Umsetzung des Auftrages Rechte Dritter verletzt werden. Der Auftraggeber stellt insoweit Illutié von allen Ansprüchen Dritter frei.
7.4. Mit der Abnahme der Arbeiten und/oder Freigabe von den Entwürfen/den Reinzeichnungen für z.B. den Druck, übernimmt der Auftraggeber die volle Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Bild. Eine Haftung von Illutié entfällt.
7.5. Des Weiteren erfolgen die Zusendung und Rücksendung von Arbeiten und Vorlagen auf Gefahr und auf Rechnung des Auftraggebers.

8. Rücktritt vom Vertrag
8.1. Illutié wird ein außerordentliches Rücktrittsrecht für den Fall eingeräumt, dass das vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Material rechts –oder sittenwidrig, verfassungsrechtlich bedenklich oder technisch nicht einwandfrei ist. Eine Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
8.2. Tritt der Auftraggeber vom Vertrag aus Gründen zurück, die Illutié nicht zu verantworten hat, so muss der Auftraggeber eine Vertragsstrafe in Höhe von 10% des Auftragswertes bezahlen. Die Vergütungspflicht nach § 649 BGB S. 2 und S. 3 BGB bleibt daneben unberührt.

9. Datenschutz
9.1 Daten des Auftraggebers werden im Sinne der Geschäftsanbahnung und Auftragsdurchführung, in elektronischer Form bei Illutié gespeichert und verwendet.
9.2. Personenbezogene Daten werden unverzüglich gelöscht, sofern eine schriftliche Aufforderung vorliegt und die personenbezogenen Daten nicht mehr zur Vertragsabwicklung benötigt werden.
9.3. Daten, die im Rahmen der ordnungsgemäßen Buchführung elektronisch gespeichert sind, werden unverzüglich nach Ablauf der Mindestaufbewahrungsfrist gelöscht.

10. Schlussbestimmungen
10.1. Erfüllungsort aller aus dem Vertrag ergebenen Pflichten ist der Sitz von Illutié.
10.2. Gerichtsstand bei allen etwaigen Streitigkeiten aufgrund der Vereinbarung ist der Sitz von Illutié.
10.3. Es gilt Deutsches Recht unter Ausschluss des Kollisionsrechts (CISG).
10.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An deren Stelle soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung von Illutié am nächsten kommt. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Stand: Mai 2014

Widerrufsadressat:
Illutié – Atelier of Illustration
Britta Bolle
Barbarastraße 38
44534 Lünen
Telefon: 0176 | 72556271
E-Mail: info@illutie.com
Zurück